Amira- Bilderbücher in 8 Sprachen mit Vorlesefunktion

Genial, gut geeignet für Willkommensklassen!
Man kann die Geschichten (am PC mit Interaktivem Whiteboard / Beamer) abwechselnd in verschiedenen Sprachen anzeigen und vorlesen lassen: Klick auf die Sprechblase links oben bietet verschiedene Sprachen an – Arabisch und Türkisch sind dabei.

(Stufe 1-3, DaZ)

AMIRA wurde innerhalb des Netzwerkes „Ein Netz für Kinder“ entwickelt und gefördert und ist kostenlos nutzbar für jedermann. Die finanzielle Förderung kommt vom Staatsminister für Kultur und vom Familienministerium.

Über das AMIRA-Internetprojekt (aus der Anleitung)

Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch, Türkisch, Russisch, Italienisch, Arabisch, Farsi, Polnisch

Über 40% aller Grundschulkinder in Deutschland haben eine andere Herkunftssprache. Sie lernen Deutsch als zweite Sprache. Um ihnen den Lesestart zu erleichtern und sie zum Lesen deutscher Kinderliteratur zu befähigen wurde AMIRA entwickelt. Aber auch zur Förderung aller deutschen Kinder ist AMIRA ein ideales Leseprogramm. Die AMIRA-Texte sind sprachlich besonders einfach und anschaulich, sie können in der deutschen und in der Herkunftssprache gelesen und gehört werden und sie sollen in vielen interaktiven Spielen vertieft werden.

Verständnishilfen und Sprachentlastung

Lesestufen

AMIRA bietet 32 Lesegeschichten in drei Lesestufen im Format DIN A 6 an. In der gelben Stufe findet man einfachste Geschichten von 60 bis 150 Wörtern. Die blaue Stufe erweitert den Umfang auf 500 Wörter. Die grüne Stufe umfasst 500 bis 1200 Wörter. Die Lesestufen sind altersneutral und beziehen sich ausschließlich auf die Lesefertigkeit des Kindes.

Textentlastung

Die Texte sind alle sprachlich und grammatikalisch stark vereinfacht. Die Sätze sind kurz und verwenden vielfach die Gegenwartsform. Die Wortwahl orientiert sich am Grundwortschatz der Grundschule, so dass Kinder nicht unnötig durch schwierige Wörter aus der Hochsprache am Verstehen gehindert werden.

Illustrationen

Mit außerordentlicher Sorgfalt und höchsten Qualitätsansprüchen wurden alle Geschichten reich illustriert. Sachverhalte, die eventuell unverständlich sein könnten, wurden bildlich dargestellt. So versteht das lesende Kind ohne weitere Erklärung, worum es geht.Hören
Die Geschichten werden in allen Sprachen von muttersprachlichen Lesern vorgelesen. Das Lesetempo ist so langsam, dass Kinder den Text dazu mitlesen können. Auch dies ist eine enorme Hilfe zum Verständnis.

Mehrsprachigkeit

Die AMIRA-Geschichten wurden in die häufigsten Migrantensprachen übersetzt: Türkisch, Russisch, Italienisch, Arabisch, Polnisch, Farsi und als Weltsprachen Englisch und demnächst Spanisch. Man kann mit einem Mausklick zum Beispiel von der deutschen in die türkische Sprache wechseln und kann so vergleichen, wenn in einer Sprache etwas unverständlich sein sollte. Auf dem Handy kann man auch mischen und z.B. den arabischen Text lesen und dazu den deutschen Text hören.
Die Mehrsprachigkeit ist auch ein Angebot an Eltern, mit ihren Kindern mitzulesen und sie zum Lesen in der eigenen Sprache anzuhalten.

Themen

Lesen in der Zweitsprache ist mühsam! Deshalb müssen die Themen besonders interessant sein und die Kinder ansprechen.
AMIRA bietet eine Mischung von Geschichten aus folgenden Themenbereichen: Alltagsgeschichten aus dem Kinderleben, Geschichten aus der Zeitung und vom Sport, Sachgeschichten, Großelterngeschichten, Märchen und Sagen, komische Geschichten und Nonsens.Die AMIRA-Geschichten handeln in 15 verschiedenen Ländern, mit Namen und Personen aus unterschiedlichsten Sprachräumen.

Spiele

Leseanfängerinnen und -anfänger müssen mit den gelesenen Texten umgehen und handeln. Deshalb wurden acht attraktive und auf bekannten Formaten aufbauende Spielformate entwickelt, die jeweils für alle Geschichten inhaltlich angepasst wurden. Viele dieser Spiele können mit mehreren Kindern gespielt werden.

Multimedia

Im Programm werden 34 Geschichten als virtuelle Büchlein zum Umblättern präsentiert. Die Texte sind seitenkompatibel eingelesen. Man kann auch von jeder Seite aus in die anderen Sprachen wechseln. Als multimediales Angebot bietet AMIRA die Geschichtenhefte außerdem in gedruckter Version an. Die gedruckten Büchlein können parallel oder völlig unabhängig vom Programm eingesetzt werden, z.B. vormittags im Klassenraum. Die gedruckten Hefte sind kostenpflichtig. Man kann sie über den Menü-Punkt „Shop“ bestellen.

Didaktisches Material Download

Für Lehrer, Lesehelfer und alle Vermittler bieten wir ein umfangreiches kostenloses Material zum Download über den Menüpunkt „AMIRA-Praxis“ an. Kernstück sind 200 Illustrationen zu den AMIRA-Geschichten, die auf handelsüblichen Blanko-Etiketten gedruckt und vielfältig verwendet werden können. Man kann zu jeder Geschichte einen Geschichtenwürfel mit 6 Bildern machen. Anwendung und Spielideen finden sich im Handout. Außerdem gibt es fertige Materialpakete zu allen gelben Heften, ebenfalls als PDF verfügbar.

Hörseite

Die Hörseite bietet Kindern den Genuss von längeren vorgelesenen Geschichten an. Es handelt sich um Autorengeschichten und um nacherzählte volkstümliche Geschichten, die professionell eingelesen wurden.
Info-Seite

Diese Seite enthält alles Wissenswerte über AMIRA. Hier finden Sie auch eine Powerpoint-Präsentation, mit der Sie in Veranstaltungen das Programm präsentieren können.Nutzung des Programms

AMIRA ist konzipiert für den offenen Bereich der Grundschule, für Einzelförderung und privaten Gebrauch. Die gedruckten Hefte können im Klassenraum verfügbar sein und dort in freien Situationen zum Lesen anregen. Die Offline-Texte können am PC gelesen oder über den Beamer als Klassenlektüre angeboten werden. Die Handyversion ist für den außerschulischen Bereich ohne Zugang zu einem PC sinnvoll.AMIRA ist ideal für alle Fördersituationen in der Einzelförderung oder in kleinen Gruppen. Es eignet sich für Projektarbeit und als Hilfe für Lesepatinnen und -paten.
AMIRA ist in den verschiedenen Versionen hervorragend einsetzbar für Bibliotheken, sowohl am PC als auch in der traditionellen Buchform.Kostenloser Zugang – AMIRA für alle nutzbar

Über die Autorin:

Elisabeth Simon ist pensionierte Lehrerin. Sie entwickelte das Konzept des AMIRA-Internetprojekts und organisierte die gesamte Produktion. Sie schrieb, sammelte und redigierte die Texte und erzählte volkstümliche Stoffe neu. Frau Simon studierte Germanistik, Kunst und Psychologie und arbeitete viele Jahre als Real- und Grundschullehrerin. Seit mehr als 40 Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit Kinderliteratur und mit dem Thema Leseförderung, insbesondere mit der Förderung von Migrantenkindern und Kindern, die Deutsch als zweite Sprache lernen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.